Wie reinige ich Schmuck? (Teil 1)

Das Thema Schmuckreinigung ist recht umfassend, deshalb mache ich zwei Blogbeiträge daraus.

In diesem Beitrag geht es hauptsächlich um die Schmuckreinigung von Gold und Silber. Im zweiten Teil erläutere ich dann die richtige Pflege von Perlen und Edelsteinen.

Am Anfang steht die Frage: ist das Schmuckstück verschmutzt, angelaufen oder gar beides? Ist es nur verschmutzt, empfiehlt sich die Reinigung mit einer weichen Zahnbürste und Spülwasser. Nach dem Reinigen wird das Schmuckstück unter klarem Wasser abgespült und mit einem weichen Tuch sorgfältig getrocknet. Dies kann man mit Gold- und Silberschmuck problemlos machen. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn der Schmuck mit Perlen oder Edelsteinen besetzt ist! Darauf gehe ich nächste Woche ausführlich ein.

Gerade Silberschmuck läuft gerne an. Das liegt leider am Material, denn handelsübliche Silberlegierungen bestehen aus Silber und Kupfer. Letzteres reagiert mit dem Sauerstoff und der Feuchtigkeit der Luft und bildet ein Kupferoxid (Cu2O). Auch andere Verunreinigungen in der Luft lassen die Silberlegierung anlaufen, z.B. Schwefelwasserstoff (H2S) und Schwefeldioxid (SO2). In diesem Fall bildet sich ein Kupfersulfid (Cu2S). Verstärkt wird dieser Effekt noch durch Wärme, Staub und den Säuregrad der Haut. Bei manchen Menschen läuft Silber daher eher an als bei anderen.

Bei Goldschmuck verhält es sich so, dass die hochwertigen Legierungen wie 750/- und 585/- so gut wie gar nicht anlaufen, denn hier ist der Kupferanteil entsprechend niedrig. Bei 333/- hingegegen ist ein hoher Zusatzanteil vorhanden, eben auch Kupfer, deshalb läuft diese Legierung schneller an.

Leicht angelaufene Schmuckstücke aus Silber und auch aus Gold 333/- kann man mit einem handelsüblichen Silbertauchbad oder entsprechenden Putztüchern reinigen. Hierbei gilt es zu beachten, dass das Schmuckstück nur kurz in das Bad getaucht und anschließend gründlich mit Wasser abgespült wird. Auf keinen Fall in so ein Bad gehören Perlen, opake Steine wie Opal, Lapislazuli, Koralle, Malachit, Tigerauge und Türkis!

Lässt sich das Schmuckstück damit nicht reinigen, sollte es zu einem Goldschmied gebracht werden. Dieser verfügt über andere Reinigungsmittel und -methoden.

Um mal alle Mythen aus dem Weg zu räumen: Finger weg von Zahnpasta, Gebissreinigertabs und Waschpulver! Das hilft vor allem dem Goldschmied, der das Schmuckstück dann professionell reinigen muss!  

© AHR-Schmuck                                                     Datenschutzerklärung